Das Mädchen, das Uwe Seeler sein musste

Eine Komödie in 2 Halbzeiten

Das Maedchen das Uwe Seeler sein musste

„Ein Volltreffer der Flankenmarkierung!“ Sonntag Aktuell

Wally Friedrich, Managerin bei einem Sportartikelhersteller, muss am kommenden Tag die Rede zur Einweihung eines neuen Fußballstadions halten – eine Rede, die in dieser Nacht noch geschrieben werden will. Zähneknirschend bringt Wally ihr Diktiergerät in Position, öffnet eine Flasche Cognac und beginnt, ihren Vortrag auf Band zu sprechen: „Meine sehr geehrten Damen und Herren, lieber Pelé...“

Und jetzt geht's rund: Fußballexperten, Fußballhasser, Fußballlaien, Spielerfrauen und Nichtspielerfrauen kommen auf ihre Kosten, wenn Wally witzig, charmant, satirisch, wütend, albern, brillant und sentimental ihre urkomische Philosophie des Verlierens entwickelt, die Geheimnisse ihres Erfolgs preisgibt und ganz nebenbei die verzwickte Geschichte ihres Lebens erzählt.

Ein mitreißendes Ein-Frau Stück, eine Lebensbeichte, eine Fußballgeschichte. Hinreißend, wie aus Sicht einer Frau mit Klischees, Legenden und Mythen des Fußballs abgerechnet wird – mal mit kritisch-philosophischen, mal mit höchst amüsanten Themen um das wichtigste Rund der Welt.

Das Mädchen, das Uwe Seeler sein musste
Eine Komödie in 2 Halbzeiten
Buch: Steffen Herbold

Premiere: September 2005, Musik-Kabarett Schatzkistl
Regie: Vilmar Bieri
Mitwirkende: Stephanie Theiß alternierend mit Ilona Christina Schulz (Wally Friedrich)

 

KulturNetz Mannheim Rhein-Neckar

Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB